Museumsfest zum Abschluss der Sonderausstellung Gebrochener Glanz

Mehrere Hundert Besucher strömten am Sonntag, 22. Februar 2015 wieder einmal ins Aalener Limesmuseum, um die besondere Atmosphäre des Hauses beim ersten großen Museumsfest in diesem Jahr zu genießen.

Zum Ende der großen Sonderausstellung „Gebrochener Glanz- Römische Bronzestatuen am UNESCO Welterbe Limes“ hatte das Museumsteam wieder ein sehr vielseitiges und interessantes Programm zusammengestellt. Passend zur Sonderausstellung lag der Schwerpunkt auf der Metallbearbeitung der Antike. Archäotechniker Markus Gruner, der extra aus Chemnitz angereist war, erklärte zum Beispiel die aufwendige Technik der Herstellung eines Bronzekopfes. Filigrane Schmuckstücke aus Bronze produzierte direkt vor Ort das Team um Juliane Schwarz vom Kipfenberger Römer- und Bajuwarenmuseum. Neben diversen alten Handwerkstechniken führte die Alamannengruppe Raetovarier vor, welch großer Aufwand für die Verzierung von Metallgegenständen mit Ziselierarbeiten notwendig war.

Ganz besonderes Interesse fanden auch die Vorfüfrungen der berühmten Römergruppe LEG VIII AUG. Sie ist international bekannt für ihre hervorragenden Rekonstruktionen römischer Rüstungsteile. Ihre Demonstration der verschiedenen römischen Feldzeichen in Verbindung mit den eindrucksvoll gerüsteten Feldzeichenträgern bildete nachmittags einen besonderen Höhepunkt.

Im Mittelpunkt des Tages stand nochmals die große Sonderausstellung. Völlig ausgebucht waren dabei sowohl die Führungen von Dr. Martin Kemkes, dem Kurator der einmaligen Präsentation, als auch der spannende Vortrag von Dr. Stephan Bender zu Kolossalstatuen aus Bronze im römischen Reich.

Bestens angenommen wurde auch wieder das umfangreiche Mitmachprogramm, das Museumspädagogin Ermelinde Wudy mit ihrem Team in bewährter Weise zusammengestellt hatte. Nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene konnten an acht Stationen in die antike Geschichte eintauchen.

Reißenden Absatz fanden Getränke, Kuchen und Pizzaschnitten im großzügig aufgebauten Museumscafé im Obergeschoss. Dazu gab es als Besonderheit leckere Moretum-Brötchen (eine spezielle Käse-Gewürz Mischung), die Schüler des Ernst-Abbe Gymnasiums extra für das Fest nach Rezept des römischen Feinschmeckers Apicius hergestellt hatten.

Museumsfest zum Abschluss der Sonderausstellung Gebrochener Glanz

© Stadt Aalen, 25.02.2015

Veranstaltungen