Bund soll bei der Sanierung des Limesmuseums helfen

Oberbürgermeister Rentschler mahnt Dringlichkeit der Maßnahme beim Bund und Land an

Das Aalener Limesmuseum soll für insgesamt 6,5 Mio € ertüchtigt werden. Dies ist erklärter Wille der Stadt Aalen. Vorangegangen war die Vorstellung einer Konzeptstudie zur Sanierung des aus den 60er Jahren stammenden Gebäudes im Technischen Ausschuss am 15.09.2014 .
„Die Sanierung ist überfällig“ so der Oberbürgermeister in der Sitzung, „doch ohne Zuschuss nicht finanzierbar.“

Principia mit Limesmuseum
Principia mit Limesmuseum (© Limesmuseum Aalen)

Die Stadt Aalen betreibt das Limesmuseum Aalen seit den 60er Jahren in Kooperation mit dem Land Baden-Württemberg. Das Haus gilt als Kompetenzzentrum am Limes, unter seinem Dach befinden sich neben dem Museum auch die Geschäftsstelle der Deutschen Limesstrasse und das Limesinformationszentrum für Baden-Württemberg.

Seit der Gründung des Limesmuseums, als Zweigmuseum des Archäologischen Landesmuseums, im Jahr 1964 wurde das Haus und das umgebende Kastellgelände mehrmals umgebaut und erweitert. Nach 1980 und 1999 war im Jahr 2005, parallel zur Auszeichnung des Limes als Weltkulturerbestätte, der Archäologische Park  und die römische Reiterbaracke erstellt worden.
Nun ist dringend die energetische Sanierung des Hauptgebäudes und die didaktische Überarbeitung der Dauerausstellung erforderlich.

„Die Attraktivität unseres Museums am Limes muss gewährt bleiben.“ so der Oberbürgermeister.
Aalen hat sich bereits 2009 und 2010 beim Bund um Finanzmittel aus dem UNESCO-Welterbe-Sonderfonds bemüht.  Leider konnte das für die Stadt Aalen zentrale Vorhaben nicht berücksichtigt werden.“ Mit dem neuen Förderantrag der Stadt Aalen im Rahmen des Bundesprogramms „Nationale Projekte des Städtebaus“ gibt es ein neues zielgerichtetes Förderprogramm“ sagt Thilo Rentschler „denn das Limesmuseum hat eine wichtige Funktion im Städtebau durch seine exponierte Lage in einer Kulturstätte.“

Im Falle einer Förderung wird der Bund  zwei  Drittel der Kosten in Höhe von insgesamt rund 6,5 Mio € tragen.

„Wir kämpfen für unser Projekt, damit das Limesmuseum den Standards vergleichbarer Museen entspricht. Ich weiß unsere Abgeordneten bei Bund und Land auf unserer Seite. Helfen auch Sie mit und unterstützen Sie unseren Antrag.“ appellierte OB Rentschler an alle möglichen Unterstützer.

© Stadt Aalen, 18.09.2014