Schwäbisch Gmünd Fundstelle

Bei Schwäbisch Gmünd treffen der obergermanische und der raetische Limes aufeinander. Hier war damit der Übergang zwischen den militärischen Zuständigkeitsbereichen der beiden Provinzen. Auf obergermanischer Seite überwachte das Kleinkastell Kleindeinbach den Limes, während auf das raetische Kleinkastell Freimühle den Übergang über die Provinzgrenze kontrollierte.

Adresse
Limesmuseum
St.-Johann-Straße 5
73430 Aalen
Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr
Feiertage 10 bis 17 Uhr
Montag geschlossen
Eintrittspreise
Erwachsene 6 €
Ermäßigung 4 €
Gruppen ab 15 P. 4 € p.P.
Schülergruppe 2 € p.P.
Familienkarte 13,50 €
Kombiticket 8 €

Auf der Anhöhe des Schirenhofs, einem Gehöft im Südwesten von Schwäbisch Gmünd, wurde um die Mitte des 2. Jh. n. Chr. ein Kastell errichtet. Das 2 ha große Lager war Garnisonsort für die 500 Mann starke cohors I Raetorum. Teile der Zivilsiedlung, des Gräberfelds und das Badegebäude wurden archäologisch untersucht.

Fundobjekte

um 200 n. Chr.
Schwäbisch Gmünd, Ostalbkreis
Highlight
2. Hälfte 2. Jh.–3. Jh. n. Chr.
Schwäbisch Gmünd, Ostalbkreis
2.–3. Jh. n. Chr.
Schwäbisch Gmünd , Ostalbkreis
2.–3. Jh. n. Chr.
Schwäbisch Gmünd, Ostalbkreis
2.–3. Jh. n. Chr.
Schwäbisch Gmünd, Ostalbkreis