Römerpark

Das Freigelände umfasst die Zone des UNESCO-Welterbes auf dem Gelände des einstigen römischen Reiterkastells. Ein beschilderter Rundweg führt durch das Gelände zu verschiedenen, bisweilen überraschenden Stationen. Entdecken können Sie das Freigelände zusätzlich in unseren Gruppenangeboten und den regelmäßigen Veranstaltungen.

Adresse
Limesmuseum
St.-Johann-Straße 5
73430 Aalen
Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr
Feiertage 10 bis 17 Uhr
Montag geschlossen
Eintrittspreise
Erwachsene 6 €
Ermäßigung 4 €
Gruppen ab 15 P. 4 € p.P.
Schülergruppe 2 € p.P.
Familienkarte 13,50 €
Kombiticket 8 €

Geschichte

1979 bis 1986 fanden hier archäologische Ausgrabungen statt. Dabei wurde das größte Stabsgebäude am Limes freigelegt. Schon vor der Grabung waren sich alle beteiligten Institutionen einig, die erhaltenen Grundmauern zu konservieren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

So sind das Stabsgebäude und das linke Seitentor (porta principalis sinistra) heute noch zu besichtigen. Nach und nach wurde der Archäologische Park mit einem nachgebauten Baukran, Abgüssen römischer Steindenkmäler, einem Nachbau einer Reiterbaracke sowie römischen Spielen aufgewertet. Das Freigelände rund um das Stabsgebäude ist Veranstaltungsort für die berühmten Aalener Römertage, an denen zahlreiche Reenactmentgruppen teilnehmen und das Kastell mit Leben erfüllen.

Stationen

  • Das linke Seitentor des Kastells (porta principalis sinistra) war etwa 12 m hoch und besaß zwei 3 m breite und 5 m hohe Durchfahrten. Diese führten wohl zum Exerzierplatz außerhalb der Kastellmauern. Die mit Zinnen versehene Kastellmauer hatte einen hölzernen Wehrgang. Originalfragmente von weißem Mauerverputz mit rotem Fugenstrich belegen das repräsentative Aussehen der Kastellanlage.

    Die konservierten Mauern des Kastelltores können vor dem Limesmuseum besichtigt werden. 
    Rekonstruktion des linken Seitentores (© Dieter Rothacker). 

Veranstaltungen

Ferienaktion
04.09. 14:00 Mi.
Veranstaltungen
08.09. 11:00 So.

Objekte

2. Hälfte 2. Jh. n. Chr.
Aalen, Ostalbkreis
Highlight
2.–3. Jh. n. Chr.
Aalen, Ostalbkreis
2.–3. Jh. n. Chr.
Aalen, Ostalbkreis
2.–3. Jh. n. Chr.
Aalen, Ostalbkreis
2.–3. Jh. n. Chr.
Aalen, Ostalbkreis
2.–3. Jh. n. Chr.
Aalen, Ostalbkreis
Mitte 3. Jh. n. Chr.
Aalen, Ostalbkreis
Mitte 3. Jh. n. Chr.
Aalen, Ostalbkreis
2.–3. Jh. n. Chr.
Aalen, Ostalbkreis
Highlight
2.–3. Jh. n. Chr.
Aalen, Ostalbkreis
Anfang 3. Jh. n. Chr.
Aalen, Ostalbkreis
2.–3. Jh. n. Chr.
Aalen, Ostalbkreis
208 n. Chr.
Aalen, Ostalbkreis
2.–3. Jh. n. Chr.
Aalen, Ostalbkreis
2.–3. Jh. n. Chr.
Aalen, Ostalbkreis
2.–3. Jh. n. Chr.
Aalen, Ostalbkreis
208 n. Chr.
Aalen, Ostalbkreis
2.–3. Jh. n. Chr.
Aalen, Ostalbkreis
2.–3. Jh. n. Chr.
Aalen, Ostalbkreis
Ende 2. Jh.–1. Drittel 3. Jh. n. Chr.
Aalen, Ostalbkreis
Highlight
150–170 n. Chr.
Aalen, Ostalbkreis
Ende 2. Jh.–Anfang 3. Jh. n. Chr.
Aalen, Ostalbkreis
222–235 n. Chr.
Aalen, Ostalbkreis
Highlight
Ende 163–Frühjahr 164 n. Chr.
Aalen, Ostalbkreis
Highlight
193–235 n. Chr.
Aalen, Ostalbkreis
Mitte 2. Jh.–3. Jh. n. Chr.
Aalen, Ostalbkreis
3. Jh. n. Chr.
Aalen, Ostalbkreis
3. Jh. n. Chr.
Aalen, Ostalbkreis
Highlight